Leitbündel

Leitbündel
Leitbündel, Gefäßbündel, strangförmige Leitgewebe der Cormophyten; vollständige L. enthalten ein der Wasserleitung dienendes Xylem sowie ein der Assimilatleitung dienendes Phloem. Die verschiedenen L.typen ergeben sich aus der unterschiedlichen Anordnung der L.elemente bzw. der L. auf dem Achsenquerschnitt: Collaterale L. sind charakteristisch für die Sprosse der Samenpflanzen (Spermatophyten) und Farnpflanzen (Pteridophyten). Dabei ist das Phloem der Sprossperipherie zugekehrt. In den offenen collateralen L. der Nacktsamer (Gymnospermen) und zweikeimblättrigen Bedecktsamer (dicotyle Angiospermen), die ringförmig auf dem Achsenquerschnitt angeordnet sind, trennt ein Cambium Xylem und Phloem. Beim bicollateralen L., das z.B. bei Nachtschattengewächsen und Kürbisgewächsen vorkommt, grenzt ein zweites Phloem direkt an das Xylem. In den geschlossenen collateralen L. der einkeimblättrigen Bedecktsamer (monocotyle Angiospermen) und der Schachtelhalmgewächse (Equisetopsida), die auf dem Achsenquerschnitt zerstreut angeordnet sind, fehlt das Cambium zwischen Xylem und Phloem. Bei einigen Einkeimblättlern und Zweikeimblättlern liegt das Xylem ringförmig um das Phloem: konzentrisches L. mit Außenxylem. Bei konzentrischen L. mit Innenxylem, typisch für die meisten Farne (Polypodi-
opsida), befindet sich das ringförmige Phloem außen. Die Wurzeln von Cormophyten haben radiale L: Das Xylem ist vom Zentrum zur Peripherie strahlig angeordnet. Die Phloemteile liegen zwischen den Xylemstrahlen. L. werden von L.scheiden aus Parenchym oder Sclerenchym umgeben. Die Gesamtheit aller L. in einer Sprossachse nennt man Stele.

Deutsch wörterbuch der biologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Leitbündel — (Faszikel) sind für den Ferntransport von Wasser, gelösten Stoffen und organischen Substanzen (Assimilaten, hauptsächlich Zucker) im Spross, im Blatt sowie in der Wurzel von höheren Pflanzen (Gefäßpflanzen) verantwortlich. Leitbündel bestehen aus …   Deutsch Wikipedia

  • Leitbündel — und Leitungsgewebe …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Leitbündel — (hierzu Tafel »Leitbündel und Leitungsgewebe«), die aus stoffleitenden Elementen zusammengesetzten strangartigen Gewebepartien, die das Innere aller krautartigen Teile der höhern Pflanzen zusammenhängend durchziehen. Sie treten in der Regel in… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Leitbündel — Leitbündel, s.v.w. Gefäßbündel …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Leitbündel — Leit|bün|del 〈n. 13〉 strangförmiger Verband des Leitgewebes bei den Samenpflanzen; Sy Gefäßbündel, Gefäß (3) * * * Leit|bün|del, das (Bot.): strangförmiger Verband von Leitgewebe. * * * Leitbündel,   Gefäßbündel, Faszikel, strangförmig… …   Universal-Lexikon

  • Leitbündel — Leit|bün|del (Botanik) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Blattgrund — Das Blatt ist neben der Sprossachse und der Wurzel eines der drei Grundorgane der höheren Pflanzen und wird als Organtyp Phyllom genannt. Blätter sind seitliche Auswüchse an den Knoten (Nodi) der Sprossachse. Die ursprünglichen Funktionen der… …   Deutsch Wikipedia

  • Blattmorphose — Das Blatt ist neben der Sprossachse und der Wurzel eines der drei Grundorgane der höheren Pflanzen und wird als Organtyp Phyllom genannt. Blätter sind seitliche Auswüchse an den Knoten (Nodi) der Sprossachse. Die ursprünglichen Funktionen der… …   Deutsch Wikipedia

  • Blattnervatur — Das Blatt ist neben der Sprossachse und der Wurzel eines der drei Grundorgane der höheren Pflanzen und wird als Organtyp Phyllom genannt. Blätter sind seitliche Auswüchse an den Knoten (Nodi) der Sprossachse. Die ursprünglichen Funktionen der… …   Deutsch Wikipedia

  • Blattspreite — Das Blatt ist neben der Sprossachse und der Wurzel eines der drei Grundorgane der höheren Pflanzen und wird als Organtyp Phyllom genannt. Blätter sind seitliche Auswüchse an den Knoten (Nodi) der Sprossachse. Die ursprünglichen Funktionen der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”